Irgendwas

Und manchmal gebe ich zu, mache ich irgendwas. Unsere Autorin Sanna gegen kapitalistische Effizenzgedanken und ihrem Statement: JA ich gebe es zu. Manchmal mache ich einfach: Nichts?

 

Ein Zusammenprall des Nichts
Wenn Nichts mit Irgendwas zusammenprallt.

 

Ich hasse es

Hier zu sitzen

Mich zu zwingen

Irgendwas zu machen

Während ich

Keinen Bock hab

Hier zu sitzen

Mich zu zwingen

Irgendwas

Zu machen.

 

 

Mit irgendwas

Ist irgendwas gemeint

Das relevant

So scheiß relevant

Für meinen Abschluss

So scheinbar relevant

Für meine Zukunft

So unfassbar irrelevant

Für dieses Leben ist.

 

 

Irgendwas

Weil man

Irgendwas

Immer zu tun haben sollte

Und

Irgendwas

Weil man irgendwas

Für seine Zukunft tun sollte

Und irgendwas

Weil nichts tun

Ist ja das Gegenteil

Von relevant

Von sinnvoll

Von fleißig

Von tugendhaft

Und irgendwas

Gibt es ja immer zu tun.

 

 

Aber ich hasse es

Dem Irgendwas

Ständig hinterherzurennen

Und mich zu zwingen

Irgendwas zu tun

Es ist schließlich

Auch nur

Irgendwas.

 

 

Und manchmal

Ich gebe es zu

Mach ich irgendwas

Damit andere denken

Ich mache irgendwas

Was verbunden ist

Mit Sinn

Was verbunden ist

Mit Sein

Und dann streiche ich

Irgendwas an

Oder lese

Irgendwas

Oder rede

Irgendwas

Oder schreibe

Irgendwas

wie dieses Gedicht.

 

 

Aber in Wirklichkeit

Mache ich dabei

Irgendwie

Nichts

Ist aber letztendlich

Auch nur eine Form

Von

Irgendwas.

 

 

Bild: trombone65 CC

Sanna Hübsch