Ich fühle mich

Ich fühle mich umkämpft, gewonnen und doch verloren. In Kriegen keine Siege, wie eine Insel nur am Suchen ohne zu gucken.

Unsere Autorin Sanna schreibt über eine Welt voller Widersprüche.

 

In einer Welt voller Widersprüche fühle ich mich.
Ich fühle mich

 

Ich fühle mich
Hin und hergerissen
Fühle mich
Nach
Will nicht bleiben
Will nicht gehen
Fühle mich
Als ob jeder etwas
Von mir will
Fühle mich
Zwischen zwei Stühlen
Bleibe stecken
Klammer mich voller Mühen
Fest

 

Fühle mich
Wie eine Tasse Kaffee
Ständig neu aufgebrüht
Bis er bitter
schmeckt
Fühle mich
Erwartungsvoll angeguckt
Fühle mich
Erwartungslos angekackt

 

Fühle mich
Wie
Eine Seifenblase die platzt
Fühle mich
Wie
ein Regenbogen
Tausend Farben
Die verblassen
Beim Suchen und Fassen

 

Fühle mich
Wie
Ein Fragebogen
Tausend Fragen
Die mich nicht loslassen
Die mich kaputt machen
Die andere bei mir ablassen

 

Fühle mich
Wie
Eine Kläranlage
Kläre auf
Kehre ein
Bleib dabei
Bleib allein
Etwas kommt raus
Doch Leere bleibt

 

Fühle mich
Wie
Ein Staubsauger
Der nicht sauber macht
Der rebelliert
Weil er nicht mehr
Staubsaugen wird
Zu viel Staub
Zu wenig Sinn

 

Fühle mich
Wie
Eine Sonne
Mach die Augen zu
Und es wird dunkel
Mach die Augen zu
Und es wird kalt

 

Fühle mich
Wie
Angegriffen
Und verletzt
Dreck abwischen
Blut geleckt

 

Fühle mich
Wie
Umkämpft
Besiege jeden
Bin ein Held
Fühle mich
Wie
Benommen
Von dieser Welt
Zwischen richtig und falsch
Tanze ich auf Drahtseilen
Richtiges und falsches vergessen
Um währenddessen
darauf zu verweilen

 

Fühle mich
Wie
Gewonnen
Mal von dort
Mal von hier
Mal umsonst
Mal für viel
Fühle mich
Wie
Eine Sportlerin
Am Schwitzen
Am Kämpfen
Nur ohne Medaillen
Und Ohne Wettrennen
Stattdessen mehr
Wegrennen

 

Fühle mich
Wie
Eine Plattform für Stellvertreterkriege
Und alle gucken
Was es zu kriegen gibt
Ohne Liebe
Ohne Siege
Wie
Eine Plattform
Für Kleingeister
Und
Hochflieger
Alle am platt Machen
Alle am Aufbauschen
Und Runterkurbeln
Ohne Weisheit
Immer dreister

 

Fühle mich
Wie
Angelächelt
Und auf die Schulter geklopft
Dann ausgesondert
Und weggenommen
Fühle mich
Wie
Guck hin
Und guck zu
Bleib stehen
Bleib immer du

 

Fühle mich
Wie
Eine Insel
Mit tausend Besuchern
Alle am Suchen
Keiner am Gucken
Immer am Fluchen
Fühle mich
Wie
Eine Insel
Guck mich an
Muss grinsen

 

Ich fühle mich
Hin und hergerissen
Und dabei
Fühle ich mich
Gerissen
Keiner hat mich

Nicht mal ich.

 

Bild: © privat

 

 

Sanna Hübsch