Zwanzig Zwei – Shadore


Shadore reflektiert seine persönlichen Erfahrungen und Gedanken am Tag nach dem rassistischen Anschlag in Hanau, der zugleich sein Geburtstag ist. Er verarbeitet seine Angst vor rassistischer Gewalt und Terror aber auch dem ignoranten Verhalten seines mehrheitlichen weißen Umfeldes und dem…

und jetzt


Zum vierten Mal jährt sich der rassistische Anschlag in Hanau. In dem folgenden Gedicht teilt Nazlı mit uns ihre Sprachlosigkeit angesichts dieses Schmerzes – angesichts fehlender Gerechtigkeit und Konsequenzen.

Wellen der Empörung und dröhnendes Schweigen


Vinzenz, Aktivist bei der Seebrücke, schreibt über den Zusammenhang einer drohenden europäischen Asylrechtsverschärfung sowie dem Erstarken der extremen Rechten und warum es jetzt wichtig ist, laut zu werden und nicht in dröhnendes Schweigen zu verfallen.

Schwersein in der Community


Thúy schreibt über existenzielle Gefühle des Schwerseins in einer Gesellschaft, in der diese Gefühle oft keinen Platz haben dürfen.

Migrant Voices goes Volksstimme?


Im September 2023 war der Blog in Wien beim Volksstimmenfest zu Gast. Berena, Skiba, Lia und Feben sprachen über Formen solidarischer Zugehörigkeiten in Abgrenzung zu nationalistischen Ideen von Volk. Was bedeutet „Volk“ aus (post-)migrantischer Perspektive? Welche Stimme hat es? Welche……

Wutbrief/Mein Ginkgo Baum


Im zweiten Teil gibt Nabi der verwandelten Wut und der Anstrengung, die meistens mit der Wut Hand in Hand geht, Raum und nimmt uns abschließend mit auf eine Reise zu ihrem Ginkgo Baum.

Wenn aus Schweigen Wut wird


Nabi erkundet in ihrer Lyrik die verschwimmende Trennlinie zwischen Schweigen und Stille und skizziert eindrucksvoll, wie sich ein schmerzhaftes Schweigen in Wut verwandelt.

Geboren mit Wut


Ein autobiografischer Text, der die Wut und Verletzungen des Alltags vom Kind sein bis zum Erwachsenwerden in einer weißen patriarchalen Gesellschaft festhält und sichtbar macht.

Krieg, Krise, Klimakollaps


In diesem Beitrag widmet sich Vinzenz Glaser der engen Verknüpfung von Krieg, Flucht und Klimagerechtigkeit in einer Zeit vielfältiger Krisen. Hierbei betont er, dass Klima und Flucht zusammengedacht werden müssen.

#TexteNachHanau: Nach Rassismus folgen…


Seit dem rassistischen Terroranschlag von Hanau am 19. Februar 2020 sind nun drei Jahre vergangen. Es sind drei Jahre ohne Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov. Was bedeutet der…

Zwanzig Zwei – Shadore


Shadore reflektiert seine persönlichen Erfahrungen und Gedanken am Tag nach dem rassistischen Anschlag in Hanau, der zugleich sein Geburtstag ist. Er verarbeitet seine Angst vor rassistischer Gewalt und Terror aber auch dem ignoranten Verhalten seines mehrheitlichen weißen Umfeldes und dem…

und jetzt


Zum vierten Mal jährt sich der rassistische Anschlag in Hanau. In dem folgenden Gedicht teilt Nazlı mit uns ihre Sprachlosigkeit angesichts dieses Schmerzes – angesichts fehlender Gerechtigkeit und Konsequenzen.

Wellen der Empörung und dröhnendes Schweigen


Vinzenz, Aktivist bei der Seebrücke, schreibt über den Zusammenhang einer drohenden europäischen Asylrechtsverschärfung sowie dem Erstarken der extremen Rechten und warum es jetzt wichtig ist, laut zu werden und nicht in dröhnendes Schweigen zu verfallen.

Schwersein in der Community


Thúy schreibt über existenzielle Gefühle des Schwerseins in einer Gesellschaft, in der diese Gefühle oft keinen Platz haben dürfen.

Migrant Voices goes Volksstimme?


Im September 2023 war der Blog in Wien beim Volksstimmenfest zu Gast. Berena, Skiba, Lia und Feben sprachen über Formen solidarischer Zugehörigkeiten in Abgrenzung zu nationalistischen Ideen von Volk. Was bedeutet „Volk“ aus (post-)migrantischer Perspektive? Welche Stimme hat es? Welche……

Wutbrief/Mein Ginkgo Baum


Im zweiten Teil gibt Nabi der verwandelten Wut und der Anstrengung, die meistens mit der Wut Hand in Hand geht, Raum und nimmt uns abschließend mit auf eine Reise zu ihrem Ginkgo Baum.

Wenn aus Schweigen Wut wird


Nabi erkundet in ihrer Lyrik die verschwimmende Trennlinie zwischen Schweigen und Stille und skizziert eindrucksvoll, wie sich ein schmerzhaftes Schweigen in Wut verwandelt.

Geboren mit Wut


Ein autobiografischer Text, der die Wut und Verletzungen des Alltags vom Kind sein bis zum Erwachsenwerden in einer weißen patriarchalen Gesellschaft festhält und sichtbar macht.

Krieg, Krise, Klimakollaps


In diesem Beitrag widmet sich Vinzenz Glaser der engen Verknüpfung von Krieg, Flucht und Klimagerechtigkeit in einer Zeit vielfältiger Krisen. Hierbei betont er, dass Klima und Flucht zusammengedacht werden müssen.

#TexteNachHanau: Nach Rassismus folgen…


Seit dem rassistischen Terroranschlag von Hanau am 19. Februar 2020 sind nun drei Jahre vergangen. Es sind drei Jahre ohne Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov. Was bedeutet der…